Special Shapes

Angefangen mit den künstlerisch gestalteten Ballonformen hat alles im Jahr 1976. Der englische Ballonhersteller Cameron dacht sich, ob Ballone überhaupt ballonförmig sein müssen. Kurzerhand baute er einen Ballon mit dem Körper einer Afro – Figur nach Robertsons Jams. Die Figur hatte einen Kopf deren Augen nach außen schielten, einen blauen Frack und eine rote Hose trug.
Von der Idee inspiert gab es wenig Später weitere “ Special Shapes “ wie eine Hose, bei der die Flamme des Brenners in das eine Hosenbein ging, das andere wurde versiegelt.

Von diesem Fieber, Ballone in außerirdischer Form zu bauen, gepackt, folgten der Afro – Figur und der Jeans unzählige, verrückte Ideen, wie z.B. eine Glühlampe, ein Blumentopf, eine Batterie, eine Kuh, Kopf einer Darth Vader Figur, etc.

Der Bau eines Special Shapes ist wesentlich komplizierter als der eines normalen Ballons. Das Special Shape wird aus viele kleinen Einzelteilen zusammengesetzt. Im inneren werden Lastengurte gespannt, die dafür sorgen, dass die unterschiedlichen Kammern mit reichlich Luft gefüllt werden und dadurch auf Spannung gehalten werden.
Nur so kann man später aus den einzelnen Kammer ein komplettes Kunstwerk bestaunen.

Ballon

Foto: © somadjinn