Adelstitel nach erster Ballonfahrt

Adelstitel nach erster Ballonfahrt

adelstitelTraditionell erhalten Sie nach Ihrer ersten Ballonfahrt eine Taufe mit Adelstitel und dem dazugehörigen Schluck prickelndem Taufwasser. Zumeist wird eines Ihrer Haare abgeschnitten und verbrannt, kniend nehmen Sie dann Ihre Erhebung in den Adelsstand entgegen. Dieser Brauch blickt auf eine lange Geschichte zurück.

Der König von Frankreich

Die Gebrüder Montgolfier beeindruckten vor über 200 Jahren ihren Herrscher König Ludwig XVI mit den ersten bemannten Flügen. Bis dahin waren nur ein Schaf und eine Ente mit einem Ballon aufgestiegen. Nachdem es nun auch Menschen möglich war, sich in die Lüfte zu erheben, erließ Ludwig daraufhin auf Drängen des Adels ein Gesetz. Es sollte nur Menschen von blauem Geblüt vorbehalten sein, sich über die Köpfe der Menschen zu erheben. Ab diesem Zeitpunkt war zumindest der niedrigste Adelstitel notwendig, um ohne eine Bestrafung fürchten zu müssen, Ballon zu fahren. Dieses Gesetz ist heute heute noch der Grund, dass Sie nach Ihrer Jungfernfahrt in den Adelsstand erhoben werden.

Titel und Ländereien

Alle überfahrenen Ländereien gehören im Anschluss, allerdings nur eine handbreit über dem Boden, Ihnen. Der Titel wird Ihnen in der Regel in Zusammenhang mit einer Urkunde verliehen und einem dazugehörigen Namen. Zu den Ihnen dann auferlegten Pflichten gehört unter anderem, dass Sie diesen Ihnen verliehenen Namen nie wieder vergessen.

Ein echter Titel?

Titel wie „Baronin Petra, begeisterte Himmelsstürmerin über den Sauf- und Fischerbuden der 1000 Fischtümpel zu Neustadt an der Aisch“ zeigen es bereits: es geht hier Vordergründig um den Spaß am Ballonfahren, ein echter Titelanspruch besteht natürlich nicht. Trotzdem gehört die anschließende Taufe immer zu den Highlights der ersten Fahrt mit dem Heißluftballon.

FotoHiero  / pixelio.de

Categories: Bundesland